Eine Art höhere Stimmigkeit

Hamburg – Seit 1979 ist Ekkehart Richter Musikdirektor an der Hauptkirche St. Nikolai, und er hat das Musikleben der Hansestadt mitgeprägt. So war Richter stets ein kompetenter Anwalt der Vokalwerke Bachs. Nur konsequent, dass sich Richter nun auch mit dessen gewaltiger h-Moll-Messe in den Ruhestand verabschiedete.

Seine lange Erfahrung mit dem Werk kam der Aufführung hörbar zugute: Über allem waltete eine Art höhere Stimmigkeit, die durch das engagierte Spiel der Hamburger Camerata und ihrer hervorragenden Bläsersolisten unterstrichen wurde. Auch die Gesangssolisten überzeugten: Allen voran Thomas Laske und Elisabeth Graf, die ihre Arien eindringlich gestalteten; aber auch Monika Frimmer und Michael Connaire fügten sich wunderbar ein. Die Kantorei St. Nikolai hatte bisweilen mit Intonationsproblemen zu kämpfen, doch die Begeisterung für ihren „Ekki“ trug die Sänger – und übertrug sich auf die Hörer.

Am Ende Jubel – und ein wenig Abschiedswehmut. Aber so soll es sein.

C.W.

„Hamburger Abendblatt“ vom 10.06.2002

zurück