Bach für Kids

Alle Jahre wieder im Dezember tönt Bachs Weihnachtsoratorium aus den Kirchen – der Klassiker gehört zum Fest nun mal dazu. Und doch kann es höchst erfrischend klingen, wenn die alte Geschichte in ein neues Gewand gekleidet wird. Ohne trendige Anbiederei ist dies Kantor Matthias Hoffmann-Borggrefe mit der Kantorei St. Nikolai und der Hamburger Camerata gelungen: Der Kirchenmusiker hat das Werk für Kinder aufgelegt, sich auf die wichtigsten Chöre und Arien samt Weihnachtsliedern zum Mitsingen beschränkt und für die Weihnachtsgeschichte einen Erzählprofi gewonnen.

„Von Nazareth bis Bethlehem, das sind mit dem Auto zwei Stunden“, klärte Hans-Jürgen Schatz die kleinen und großen Besucher in der ausverkauften Kirche am Klosterstern auf, „doch damals waren die Wege sehr steinig und Josef und Maria waren natürlich nicht mit dem Auto unterwegs, sondern mit dem Esel.“ Und so schlug der Schauspieler die Brücke von der Geschichte zum Oratorium: „Als das Oratorium zum ersten Mal aufgeführt wurde, haben es Schulkinder gesungen …“ In St. Nikolai waren’s Erwachsene, doch auch hier triefte nicht das oft bemühte romantische Weihnachts-Fett. Und wo bei der unnötig dramatisierenden Sopranistin Monika Frimmer das eine oder andere Wort unverständlich blieb, gab’s ja die Eltern. Schatz: „Wenn ihr etwas nicht verstanden habt, fragt zu Hause Mama und Papa: Die wissen das alles viel besser als ich …“

„Hamburger Morgenpost“ vom 23.12.2005

zurück