Zurück
|   Gemeinde

Botschaft von Hauptpastor Dr. Martin Vetter

...zur Entscheidung des Kirchengemeinderates, die Präsenzgottesdienste an Weihnachten nicht stattfinden zu lassen und ein Zeichen zu setzen - auch wenn Gottesdienste rechtlich erlaubt sind.

Liebe Besucher*innen der Hauptkirche St. Nikolai!

In diesen Tagen der Pandemie wird an vielen Orten intensiv diskutiert, ob und in welcher Form Weihnachtsgottesdienste gefeiert werden sollen. Dazu hat unser Kirchengemeinderat beschlossen, ab sofort alle für innen wie außen geplanten Gottesdienste bis einschließlich 27. Dezember 2020 abzusagen. Über geplante Gottesdienste zum Jahreswechsel haben wir noch keine abschließende Entscheidung getroffen. Die Debatte war inhaltlich differenziert und bewegend. Ich möchte Sie daran teilhaben lassen:

„Weihnachten findet in den Herzen statt“ – diese Beschreibung wird auf Zustimmung stoßen. In den Gottesdiensten am Heiligen Abend und an den Weihnachtstagen erleben viele Menschen die Botschaft der Engel vom „Frieden auf Erden“. Aus diesem Grund fällt es uns schwer, die Präsenzgottesdienste abzusagen. Wir möchten damit allerdings auch ein Zeichen setzen: Auch wenn der Besuch der Gottesdienste rechtlich erlaubt ist, verzichten wir angesichts hoher Inzidenzwerte darauf, von diesem Recht Gebrauch zu machen. Denn trotz penibel vorbereiteter und erprobter Schutzkonzepte, bleibt bei uns ein Rest Unsicherheit, ob sich Besucher*innen unserer Gottesdienste vor Ort oder auf dem Weg infizieren könnten.  Dazu wollen wir keinen Vorschub leisten.

Gleichwohl feiern wir Weihnachten auch an St. Nikolai:  Mit digitalen Formaten wie Videoandachten, Podcast und einer Christvesper am Heiligen Abend um 23.00 Uhr als ZOOM-Gottesdienst. Wir laden Sie ein, das Weihnachtsfest 2020 anders und doch gemeinschaftlich zu feiern. Dazu bald mehr auf unserer Website. Während der Weihnachtstage, am 25. und 26. Dezember, ist die Kirche für persönliche Andacht und Stille geöffnet. Auch hierzu finden Sie Näheres auf unserer Website.

Eine Strophe aus Paul Gerhardts Weihnachtslied „Ich steh an deiner Krippen hier“ spricht mich in diesen Tagen an. Das Bild der „Todesnacht“ kann unsere zwiespältigen Gefühle aufnehmen: Auf der einen Seite steht die Sorge, dass am Virus erkrankte Menschen buchstäblich um ihr Leben ringen. Auf der anderen Seite Enttäuschung und Trauer derjenigen, die Weihnachtsgottesdienste in Präsenz vor Ort nun missen. Doch dringt durch alles das Licht der Weihnacht!

Ich lag in tiefster Todesnacht,
du warest meine Sonne,
die Sonne, die mir zugebracht
Licht, Leben, Freud und Wonne.
O Sonne, die das werte Licht
des Glaubens in mir zugericht’,
wie schön sind deine Strahlen!

So intensiv wie in diesem Jahr ist wohl selten über Weihnachten diskutiert worden.

Schreiben Sie uns gern Ihre persönlichen Gedanken an: weihnachten@hauptkirche-stnikolai.de! Ihre E-Mails werden an das Pfarrteam weitergeleitet und von den Pastor*innen beantwortet.

Bleiben Sie behütet. Frohe Weihnachten!

Ihr Martin Vetter, Hauptpastor an St. Nikolai und Propst