X

Gemeinde » Kinderbischofsprojekt

Kinderbischöfe an St. Nikolai

Erwartungen, Hoffnungen und Ideen der Kinder in einer Großstadt

Gemeinsames Engagement mit der Wichern-Schule

1994 wurde an St. Nikolai ein alter Brauch neu belebt: das mittelalterliche Amt der Kinderbischöfinnen und -bischöfe. Jungen und Mädchen setzten sich für die Interessen von Kindern ein vor geistlichen und weltlichen Institutionen.

Sie erbitten Spenden für einen ausgewählten sozialen Zweck und übernehmen somit auf kindgerechte Weise politisch Verantwortung. In den Monaten Dezember und Januar stehen beispielsweise Besuche im Rathaus und bei Bischöfin Kirsten Fehrs auf der Agenda.

Die sechswöchige Amtszeit beginnt jährlich am 6. Dezember. In einem feierlichen Gottesdienst am Nikolaustag überträgt der Hauptpastor von St. Nikolai den Mädchen und Jungen der fünften Klasse der Wichern-Schule des Rauhen Hauses die amtlichen Insignien: Mitra, Hirtenstab und Ring.

In den vergangenen Jahren erfuhr die Flüchtlingsunterkunft Mattkamp in Billstedt wiederholt finanzielle Unterstützung durch das engagierte Wirken der Kinderbischöfe.

Ausgewählte Themen

  • Flucht und Vertreibung von Kindern
  • Kinderrechte
  • Kinderarbeit
  • Angst, Zuversicht und Zivilcourage

Ansprechpartner

Hauptpastor Dr. Martin Vetter

und ein Team der Wichern-Schule bereiten jedes Jahr das Kinderbischofsprojekt vor.

Harvestehuder Weg 112
20149 Hamburg
Tel.: 040 - 441134-19
Fax: 040 - 441134-26

m.vetter@hauptkirche-stnikolai.de

Heiligabend in St. Nikolai

Am 24. Dezember finden unsere Gottesdienste um 14 Uhr | 15 Uhr | 16 Uhr | 17 Uhr | 18 Uhr und um 23 Uhr statt.

Wählen Sie die Uhrzeit für Ihre kostenfreien Eintrittskarten zum Gottesdienst am 24.12.2020:

 

14:00 Uhr  15:00 Uhr  16:00 Uhr


17:00 Uhr  18:00 Uhr  23:00 Uhr



Unsere Gottesdienste können zurzeit nur stattfinden, wenn wir uns alle an die Hygienevorgaben halten. Begrenzte Besucherzahlen, Lüftungszeiten in der Kirche, geregelter Einlass - das möchten wir auf diesem Weg bei unseren Gottesdiensten garantieren, denn schließlich sind wir um die Gesundheit aller Teilnehmenden bedacht. Wir hoffen, dass Sie uns so mit einem guten, sicheren Gefühl besuchen!