Wir freuen uns über das Interesse so vieler Eltern, ihre Kinder in unserer Kirche taufen zu lassen. Genauso auch über die Konfirmanden und die wachsende Zahl von Erwachsenen, die sich mit der Taufe auf den Weg des Glaubens machen und unserer Kirche angehören wollen.

Was gibt es zu bedenken?

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt über die Gemeindepastoren (Markus Schneider und Michael Watzlawik). Mit ihnen besprechen Sie den Termin und vereinbaren ein Taufgespräch, in dem die Taufe bedacht und gemeinsam vorbereitet wird. Die Pastoren freuen sich auf Ihren Anruf.

Zur Taufe benötigen wir die Geburtsurkunde und die Patenscheine (siehe unten). Ferner sollte mindestens ein Elternteil sowie mindestens ein Pate Mitglied der evangelischen Kirche sein.

Taufsprüche

In der Taufe wird dem Täufling ein biblisches Wort mit auf den Weg gegeben (Taufspruch). Taufsprüche unter www.taufspruch.de.

Was bedeutet die Taufe?

Mit der Taufe wird ein Mensch Kind Gottes und gehört zur Gemeinschaft der Christen. Gleichzeitig wird er mit der Taufe in eine bestimmte Kirche und Konfession aufgenommen.

Kann mein Kind konfirmiert werden, ohne getauft zu sein?

Nein. Um konfirmiert zu werden, muss Ihr Kind getauft sein. Das geschieht meist kurz vor der Konfirmation oder innerhalb des Konfirmationsgottesdienstes.

Kann mein Kind zum Konfirmandenunterricht gehen, ohne getauft zu sein?

Ja. Ihr Kind nimmt an der Konfirmandenstunde teil. Die Taufe findet dann in der Regel kurz vor der Konfirmation statt oder am Konfirmationstag selbst. Der Konfirmandenunterricht ist (nachgeholter) Taufunterricht.

Muss ich mich wieder taufen lassen, wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?

In Deutschland erkennen die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen Kirchen die Taufe gegenseitig an. Die Taufe ist einmalig und wird auch beim Übertritt in eine andere Konfession oder beim Wiedereintritt nicht wiederholt.

Wer sorgt für den Schmuck in der Kirche?

Unsere Kirche ist mit Blumen geschmückt. Wenn Sie allerdings besonderen Schmuck wünschen, rufen Sie bitte unser Kirchenbüro an.

Was kostet die Taufe?

Grundsätzlich werden für die Taufe keine Gebühren erhoben.

Wer kann Pate oder Patin werden?

Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen angehören. Evangelische Christen müssen konfirmiert und mindestens vierzehn Jahre alt sein. Wer allerdings aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können. Den sogenannten Patenschein können die zukünftigen Patinnen und Paten bei ihrer Kirchengemeinde anfordern.

Kann ich jemanden vom Patenamt entbinden?

Nein, aber eine Niederlegung des Patenamtes ist auf Wunsch des Paten möglich. Sie erfordert eine schriftliche oder persönliche Erklärung des Paten gegenüber dem Pfarramt. Auch ein späterer Eintritt in das Patenamt ist möglich. Er ist förmlich beim Taufpfarramt zu beantragen und soll im Gottesdienst oder in Anwesenheit von zwei Kirchenvorstandsmitgliedern vollzogen werden.

Wann endet das Patenamt?

Mit der Religionsmündigkeit (Vollendung des vierzehnten Lebensjahres) bzw. Konfirmation kann das Patenamt als erfüllt gelten. In den meisten Fällen entsteht jedoch aus dem Patenamt eine lebenslange persönliche Verbindung.

Wir möchten unser Kind taufen lassen. Können wir gleichzeitig kirchlich heiraten?

Das können Sie. Es gibt die Möglichkeit, Taufe und Trauung in einem Gottesdienst zu feiern. Sprechen Sie darüber mit Ihrer Pastorin oder Ihrem Pastor.

Wann wird getauft?

Wir taufen im Hauptgottesdienst und in selbstständigen Taufgottesdiensten am Sonntag nach dem Hauptgottesdienst oder am Sonnabend.