Wir freuen uns, wenn sich Menschen für eine kirchliche Trauung entscheiden, um damit ihren gemeinsamen Weg unter Gottes Segen zu stellen. In unserer Kirche sind Sie herzlich willkommen. Die Gemeindepastoren, die Kirchenmusiker und die Küster werden dazu beitragen, dass der Gottesdienst zu einem besonderen Erlebnis wird. Wenn Sie die Gemeindepastoren (Markus Schneider und Michael Watzlawik) kennenlernen möchten, so laden wir herzlich zu unseren Gottesdiensten ein. Die Anmeldung zur kirchlichen Trauung erfolgt direkt bei den Gemeindepastoren. Um die Trauung vorzubereiten, verabreden Sie mit den Pastoren einen Gesprächstermin, denn der Pastor möchte auch Sie gern näher kennenlernen. Außerdem wird der mögliche Ablauf der Zeremonie besprochen. Sollten Sie nicht in unserer Kirche getraut werden wollen, aber trotzdem auf die Begleitung eines unserer Pastoren Wert legen, so ist dies sicher möglich.

Wie ist der Ablauf, wenn mein Partner/meine Partnerin einer anderen Konfession (oder gar keiner) angehört?

Wenn Sie sich nicht für eine rein katholische oder rein evangelische Trauung entscheiden können, ist eine „ökumenische Trauung“ ein Kompromiss, der beide Konfessionen berücksichtigt. Es handelt sich dabei um eine katholische Trauung mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers oder einer Pfarrerin bzw. um eine evangelische Trauung mit Beteiligung eines katholischen Pfarrers – je nachdem, ob Sie sich für ein katholisches oder evangelisches Gotteshaus entscheiden.

Die ökumenische Trauung gilt kirchenrechtlich als katholische Trauung, wenn sie unter katholischer Federführung vollzogen wurde und entsprechend als evangelische Trauung bei evangelischer Federführung.

Klingt kompliziert? Wenden Sie sich einfach an unsere Gemeindepastoren.

Wenn ein Partner evangelisch ist, der andere keiner oder einer anderen Religion angehört, ist auf den Wunsch des evangelischen Partners ein Gottesdienst aus Anlass der Eheschließung möglich. Dabei wird jedoch vorausgesetzt, dass der nicht-christliche Partner die Form und Bedeutung dieses Gottesdienstes respektiert.

Wo finde ich einen Trauspruch?

Trausprüche sind biblische Worte, die das Brautpaar sich selbst aussucht. Sie sollen so etwas wie ein Wunsch oder Leitspruch sein.
Bei der Suche nach einem Trauspruch finden Sie Hilfe unter www.trauspruch.de.

Was kommen für Kosten auf mich zu?

Für Trauungen werden von kirchlicher Seite grundsätzlich keine Gebühren o.ä. erhoben. Wenn Sie jedoch besondere Wünsche beispielsweise für Blumenschmuck oder Musikdarbietungen haben, dann müssen Sie die entstehenden Mehrkosten tragen.

Wenn es möglich ist, kommen unsere Kirchenmusiker Ihren Wünschen zur musikalischen Gestaltung Ihrer Trauung gerne entgegen und stellen gegebenenfalls auch Kontakte zu Solisten und Instrumentalisten her.

Den Blumenschmuck besprechen Sie bitte mit unserem Kirchenbüro.

Wie läuft die „kirchliche Trauung“ konkret ab?

Ein Traugottesdienst kann – vereinfacht gesagt – in drei Teile eingeteilt werden. Im ersten Teil werden Brautpaar und Festgemeinde mit einem biblischen Wort begrüßt. Gebet und Lied/Musik dienen der Sammlung und dem Lobpreis Gottes. Er hat diese Liebe angestiftet. Ohne seinen Segen könnte sie nicht leben.

Mit der Predigt über den Trauspruch beginnt der mittlere Abschnitt. Es folgt die eigentliche Trauung, in der Reihenfolge Schriftlesung – Trauversprechen der Eheleute – Segen für die Ehe. Wünscht sich das Ehepaar ein gemeinsames Abendmahl, schließt dies jetzt an.

Im Schlussteil folgen Fürbitten, Vaterunser und mit dem Segen Gottes entlässt die Pastorin/der Pastor Brautpaar und Traugemeinde in den nachfolgenden Festtag.

Wo innerhalb des Gottesdienstes können Verwandte und Freunde mitgestalten?

Häufig möchten die Trauzeugen, gute Freunde oder Geschwister die kirchliche Trauung mitgestalten, z.B. einen Bibeltext oder ein Gebet vorlesen oder etwas singen. Sehr schön kann auch die Beteiligung der Eltern oder von Freunden bei der Segnung des Paares in der Trauung sein. Wenn Sie bereits davon wissen, sprechen Sie das bitte im Traugespräch an, sodass Ihre Pastorin/Ihr Pastor es einplanen kann. Falls es eine Überraschung sein soll: Bitten Sie Ihre Trauzeugen, Freunde usw., sich beim Pfarrer oder der Pfarrerin zu melden.

Können wir selbst Lieder aussuchen?

Aber ja, unbedingt.