Sie möchten etwas über die Kantorei St. Nikolai schreiben, benötigen Materialien oder haben andere Wünsche? Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung; entweder über einen unserer Kontakte oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: presse@kantorei-stnikolai.de

Pressespiegel

So hört und sieht uns die Presse. Doch für die Musik gilt: Hören ist besser als lesen. Also kommen Sie doch einfach in eines unserer Konzerte, hier finden Sie alle Termine.

Leidenschaft statt Gepiepse

Weltlich-warmblütige Werke von Wagner und Schönberg rahmen zwei Sakralkompositionen von Verdi und Boulanger: Unter dem Motto „Grenzüberschreitungen“ hat Kantor Matthias Hoffmann-Borggrefe seinen Hörern in der gut gefüllten Hauptkirche St. Nikolai ein spannendes spätromantisches Programm präsentiert. Das Konzept ging auch größtenteils… mehr

Das Paulus-Oratorium als energiegeladenes Klangbild

Ein Saulus wird zum Paulus: Mendelssohn hat die Bekehrung des Jesus-Jüngers in seinem Oratorium mächtig erbaulich nachgezeichnet. Pech nur, dass es heute offenbar kaum einen mehr nach solch romantischem Heiligenschein dürstet. Umso verdienstvoller also, dass Matthias Hoffmann-Borggrefe den „Paulus“ in… mehr

St. Nikolai: Bachs h-Moll-Messe

Ein Chor, der sich selbst zum 50. reich beschenkte Seit 50 Jahren gibt es die Kantorei St. Nikolai, am Sonnabend sang sie in der Hauptkirche am Klosterstern Bachs h-Moll-Messe. Kein einfaches Unterfangen für einen Laienchor, denn Bach behandelt in dem… mehr

Wo Tradition auf Moderne trifft

KANTOREI ST. NIKOLAI Wo Tradition auf Moderne trifft Die Kantorei St. Nikolai feiert ihr 50-jähriges Bestehen SÖREN INGWERSEN Sie gehört zu St. Nikolai wie das umstrittene Altarbild von Oskar Kokoschka, das den gekreuzigten Christus mit einem mordlüstern grinsenden Römer zeigt:… mehr

Ein Hoch auf die Jubiläums-Kantorei St. Nikolai

Hauptkirche am Klosterstern feiert 50-jähriges Bestehen mit Aufführung des Passionsoratoriums „Golgotha“ von Frank Martin von Lutz Lesle Die Kantorei St. Nikolai feiert. Anfang 1957, nachdem das zerstörte Schiff der St. Nikolaikirche am Hopfenmarkt abgetragen und die Gemeinde nach Harvestehude „verlegt“… mehr

Hamburger Camerata auf Mozarts Spuren

„Hals über Kopf“ hat Wolfgang Amadeus Mozart nach eigener Auskunft seine sogenannte „Linzer Sinfonie“ in C-Dur komponiert, doch nichts weist darauf hin, daß sie von ihm mit heißer Nadel und leichten Sinns gefertigt wurde. Etwas mehr Leichtigkeit hätte man sich… mehr

Musikpädagogische Meisterleistung: Das Weihnachtsoratorium von Bach in St. Nikolai

Diese Weihnachtsgeschichte beginnt mit einem Paukenschlag, der nachhaltig klingt. Einem Akzent, der bewegt. Bachs in diesen Tagen vielgehörter Jubelchor „Jauchzet, Frohlocket“ löste dank des tänzerisch gestenreichen Totaleinsatzes von St. Nikolais Musikdirektor Matthias Hoffmann-Borggrefe eine weihnachtliche Initialzündung aus. Und zwar nicht… mehr

Bach für Kids

Alle Jahre wieder im Dezember tönt Bachs Weihnachtsoratorium aus den Kirchen – der Klassiker gehört zum Fest nun mal dazu. Und doch kann es höchst erfrischend klingen, wenn die alte Geschichte in ein neues Gewand gekleidet wird. Ohne trendige Anbiederei… mehr

Gedenken an die Opfer

Anno 1944 erhielt Frank Martin (1890-1974) von einem Genfer Radiosender den Auftrag, ein Werk für Chor und Orchester zu komponieren. Es sollte am Tag des Kriegsendes im Radio gesendet werden. Zunächst schrieb der Schweizer Komponist, wie er sagte, „zeitweise mit… mehr

Göttlich inspiriertes Welttheater in St. Nikolai

Frühfreudianische Seelenschau und Selbstverwirklichung waren dem musikalischen und gesellschaftlichen Giganten Georg Friedrich Händel ganz und gar fremd. Sein Welttheater folgte dem Motto: Ich spiele, also bin ich. In Rollen schlüpfen, Masken wechseln und Affekte ausstellen waren die repräsentativen Rezepte seines… mehr

Oh du Fröhliche schmettern und dazu tanzen

In St. Nicolai am Klosterstern sangen kleine Kinder Bachs Weihnachtsoratorium mit Wenn blond bezopfte dreijährige Damen das Dirigentenpult erklimmen und ihre vierjährigen sportiven Brüder im Dufflecoat unter die Bühne kriechen, wenn Mitsingen mal nicht strengstens verboten, sondern ausdrücklich erwünscht ist,… mehr

Zum Einstand: Tradition und Moderne

Jetzt sind wieder an allen fünf Hauptkirchen die „Ersten Kirchenmusiker“-Stellen besetzt. An St. Nikolai gab am Vorabend des Volkstrauertages Matthias Hoffmann-Borggrefe seinen Einstand. Das Programm, das er dafür gewählt hatte, passte nicht nur maßgeschneidert für das Datum, sondern ebenso für… mehr

Eine Art höhere Stimmigkeit

Hamburg – Seit 1979 ist Ekkehart Richter Musikdirektor an der Hauptkirche St. Nikolai, und er hat das Musikleben der Hansestadt mitgeprägt. So war Richter stets ein kompetenter Anwalt der Vokalwerke Bachs. Nur konsequent, dass sich Richter nun auch mit dessen… mehr

Mit Engelszungen in den musikalischen Himmel gesungen

Über Jahrzehnte hinweg unter Wiederverwendung eigener Kantatensätze entstanden, ist Bachs „Hohe Messe“ in h-Moll nicht nur ein schöpferisches Wunder. Ein Rätsel bleibt auch ihr Zweck. Im protestantischen Leipzig war sie fehl am Platz. Sie sprengte aber auch den liturgischen Rahmen… mehr

Der Herr hat's gegeben, das Musikerleben

Klassik: Musikhalle „Die Schöpfung“ Joseph Haydns feiert Gottes kreative Taten der Genesis der Welt so ungebrochen optimistisch, so daseinsfreudig und menschenfreundlich, dass heutige Interpreten wahre Überzeugungstäter sein müssen, um das religiöse Epos zu einem glaubhaften Hörspiel zu machen. Leonard Bernstein… mehr